You are not logged in.

Dear visitor, welcome to TRForge Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

461

Thursday, January 26th 2017, 1:24pm

Schuldgefühle einreden verhindert keinen Selbstmord

I’ve been suicidal. I’ve been hospitalized. I’ve self-harmed. I’ve known people who attempted suicide and lived.
Nothing makes me indulge those passive thoughts more than feeling like no matter what I say to people, they will tell me about how sad my family would be or how much I would be missed.
If someone is disclosing to you, they want to talk, not be lectured.


Aber...es ist doch nur gut gemeint!

462

Thursday, February 9th 2017, 10:02pm

^ Scham und Schuld sind schon enorm effiziente Werkzeuge, um sich bei anderen Menschen eine Machtbasis einzurichten, und sie in eine bestimmte Richtung zu manipulieren. Das funktioniert in jedem nur erdenklichen Bereich, insbesondere bei Menschen die schon vorher Scham und/oder Schuld empfinden... Nur heilemachen kann man damit nichts, denn Scham und Schuld sind per Definition destruktive Gefühle. Dass dieser Ansatz also bei jemandem, der/die ohnehin schon mit Ambivalenz aufs Leben schaut, nicht gut ankommen k-a-n-n, sollte eigentlich nicht schwer zu verstehen sein.
Viele SuizidentInnen bedienen sich außerdem einer bestimmten Denke, sodass sie sich über ein gewisses "magical thinking" den Fortgang der Leben ihrer Mitmenschen über den eigenen Tod hinaus vorstellen. Der Gedanke, dass ein bestimmter Mitmensch/die Mitmenschen vom Selbstmord geschädigt werden, bringt dabei vielen Suizienten ein Gefühl von Genugtuung (wobei hier wiederum die suizidale Person Schuldgefühle verursacht/verursachen will, und dadurch oft ein Umdenken erzwingen will, als Hinterlassenschaft, sozusagen... wie gesagt, Scham und Schuld sind enorm effiziente Werkzeuge).

--------------------------------------------------------------------------------


Interkulturelle Differenzen... das haben sich die Leute von IKEA wohl anders vorgestellt. :lol:
Darüber gestolpert bin ich nach ein paar Clips auf dem anderen YT-Channel von Ben Hedges, in denen er Redewendungen und kleinere grammatikalische Zusammenhänge aus dem Chinesischen erklärt.

Die Clips dort machen sich super zum Auffrischen, nachdem ich ein halbes Jahr keinen Chinesischkurs mehr besucht habe (wann auch, wo ich doch weit, weeeit mehr arbeiten war als an der Uni). Jetzt habe ich endlich Zeit dazu (es ist ja nicht so, dass ich eine Bachelorarbeit hätte, die ich über die laufenden acht Wochen in London bearbeiten könnte). Im nächsten Semester - ich werde übrigens n-o-c-h ein Semester anhängen müssen - mache ich auf jeden Fall den Chinesischkurs wieder zum festen Punkt in der Wochenplanung.

463

Tuesday, February 21st 2017, 10:12am

Deswegen habe ich nach 10 Jahren Training mit dem Ballett aufgehört. :panik:



...nur um jetzt als Meerjungfrau vor dem gleichen Problem zu stehen. :lol:
Immerhin habe ich jetzt eine Technik entwickelt, um durch Abwickeln und Kleben meine Füße und Zehen in der Monoflosse zu schützen.
Die Belastung auf den Spann und die wirkenden Kräfte sind trotzdem sehr hoch.
Warum tut man sich so was an? :hihi:

464

Sunday, February 26th 2017, 2:42pm

Habe hier in London eine Frau kennengelernt, die mir ein paar ihrer Gedichte zum Lesen gegeben hat. Leider ist sie gestern abgereist. Dieses Gedicht fand ich besonders bewegend, weil es für mich eine typische Triggersituation beschreibt: http: Alluvium by Miriam B.

Scottie

Pastafarian

Posts: 2,026

Spiele: Alle Levels

Baue: Nix

  • Send private message

465

Friday, March 10th 2017, 1:46pm

Eigentlich "nur" ein Trailer von Logan, dem letzten Film mit Hugh Jackman als Wolverine, aber der Anfang mit Jackman im Tonstudio ist einfach nur endlos geil :thumbsup:

Widerstand ist zwecklos

466

Friday, March 31st 2017, 6:47pm

Aus dem Nichts heraus brüllen zu können ist auch eine Kunst für sich. :P


(weitere Bilder gibbet hier)
Habe dieses Bild entdeckt und bin sehr beeindruckt. Es wirkt in den Konturen wie Wachsmalstift, aber in der Fläche fast schon wie Reißpapier, wohingegen die Blätter noch dazu wie aufgestempelt erscheinen. Tolles Bild!

Scottie

Pastafarian

Posts: 2,026

Spiele: Alle Levels

Baue: Nix

  • Send private message

467

Tuesday, April 11th 2017, 1:47pm

Der Boden des Pools ist aus Glas :panik:

Widerstand ist zwecklos

468

Tuesday, April 11th 2017, 2:19pm

Da würde ich sogar reingehen. 8o

Scottie

Pastafarian

Posts: 2,026

Spiele: Alle Levels

Baue: Nix

  • Send private message

469

Wednesday, April 12th 2017, 6:38pm

Ein Fotograf hat Hunde auf eine Glasplatte gestellt und sie von unten fotografiert. Klingt nicht wirklich spannend, aber guckt euch mal Bild Nummer 9 an http://www.bento.de/art/hunde-andrius-bu…01392/#refsponi :hihi:
Widerstand ist zwecklos

470

Tuesday, May 2nd 2017, 10:25am

Warum praktisch alles was wir über Sucht zu wissen glauben falsch ist, und warum es daher auch den Schaden noch vergrößert, Drogensüchtige zu verurteilen, zu beschämen, an den Rand der Gesellschaft zu drängen und zu kriminalisieren.



Warum der "Krieg gegen Drogen" ein riesiger Fehler ist.



Beide Videos haben deutsche Untertitel.

Ich finde es wirklich erschreckend, wie viele Menschen süchtig sind, letztendlich weil wir sozial isoliert sind (man kann auch den ganzen Tag unter Menschen sein und sich einsam fühlen!).
Nur sind eben nicht alle süchtig nach Chemikalien, oder konsumieren gesellschaftlich akzeptierte Drogen, so dass es nicht so offensichtlich ist.

Ich frage mich, was man aktiv dafür tun kann, dass man wieder eine Gesellschaft erschafft, in der man nicht sich isoliert und nutzlos fühlt, obwohl man von Menschen umgeben ist und die wichtigsten Grundbedürfnisse gesichert sind. :hmm:
Ich glaube, die von uns ständig erwartete berufliche Flexibilität hat damit schon sehr viel zu tun. Es wird von einem erwartet, dass man sich jederzeit aus seinem Freundes- und Familienkreis "entwurzelt", um einem Beruf hinterher zu jagen. Aber was macht man dagegen...? Irgendwas muss man doch arbeiten, nicht nur wegen des Geldes sondern auch, weil sinnvolle (!) Arbeit erheblichen Anteil an einem zufriedenen Leben und gesunden Selbstbild hat.

Vielleicht sollte man doch wieder zurück gehen zu vermehrter Eigenversorgung, zu Kleinunternehmen und mehr Autonomie. Wieder mehr selbst machen, lernen Dinge zu reparieren anstatt ständig wegzuschmeißen und neu zu kaufen...
Und man sollte vielleicht aufhören, den Wert einer Person an seinem professionellen Erfolg zu messen. Wenn jemand für die Familie jeden Tag das Essen kocht, gebrochene Herzen tröstet, immer das richtige Werkzeug hat, wenn der Nachbar was braucht, die Hunde im Dorf spazieren führt wenn alle auf der Arbeit sind, und sich ehrenamtlich beim Seniorenkaffee engagiert, soll das etwa ein Nichtsnutz sein, nur weil der auf dem Papier arbeitslos ist? Ich finde, dass solche Menschen oft tausend Mal mehr wert sind als irgendwelche CEOs, die durch irgendwelche Finanzjongliererein ganze Existenzen als "Kollateralschaden" vernichten können.

Ach, ich fang wieder an zu schwafeln.

471

Wednesday, May 3rd 2017, 10:28am

Re: Bessere Gesellschaft
Ich hab mal ein bißchen nach Ideen gesucht, und diesen Artikel gefunden. Es sind zumindest ein paar interessante Gedanken dabei.
Wir nehmen doch vieles einfach so hin und übernehmen es, ohne es zu hinterfragen. :hmm:

The Happy City

472

Thursday, May 4th 2017, 9:50am



Ja, genauso kann es sein.
So war es mit einem Schulfreund von mir. Aber er hat es den Versuch überlebt.
Nach Außen war er immer ein fröhlicher, extrovertierter, kontaktfreudiger Mensch.

473

Saturday, May 6th 2017, 12:17am

Das Video über Abhängigkeiten bringt mal eine ganz andere Perspektive in den Diskurs ein. Danke fürs Sharing!

Das andere Video bringt es auch auf den Punkt. Dass Depression gewisse sozialpsychologische Auswirkungen hat, ist mir auch schon aufgefallen.
  • Zum einen kann sich das Individuum von der Gesellschaft ausschließen.
    Es kommt für den oder die Betroffene oftmals ein Einschränkungsprozess zustande (keine Lust auf Spielen/Ausgehen/Hobbies/Sex/...), der nicht selten auch eine Abgrenzung zu anderen Menschen mit sich bringt. Das macht es für nichtsahnende Außenstehende (iSv. Leuten, die die Anzeichen nicht [er-]kennen) weniger offensichtlich. Der soziale Rückzug ist ein ganz wichtiges Anzeichen. Durch die Einschränkungen werden weniger Erfahrungen gemacht; das heißt auch positive Erfahrungen können nur seltener gemacht werden, und die Gedanken kreisen irgendwann nur noch um sich selbst. Teufelskreis.
  • Zum anderen kann das Individuum von der Gesellschaft ausgeschlossen werden.
    Ein Outlet zu haben und über Probleme, Sorgen und negative Gefühle zu reden, kann negativen Gefühlseinflüssen viel entgegensetzen. Jene Leute im Umfeld, die damit nicht recht umzugehen wissen, belastet das aber auf Dauer. Verständlicher Weise möchten sie dann nicht mehr mit dem-/ derjenigen Kontakt haben, wenn die Gespräche (oder die bloße Aura) sie regelmäßig runterzieht. Das kann dazu führen, dass man in einer depressiven Episode ganz schnell allein dasteht. Dann fühlt sich der-/ diejenige bald schlecht eben weil er/sie sich schlecht fühlt. ...Das zu umgehen verheimlichen manche dann den eigenen Seelenzustand (fake it 'till you make it). Das kostet aber Mühe und zehrt an den Kraftreserven, und zwar zusätzlich zur ohnehin bedrückenden Gefühlslast. So füttert sich die Depression gewissermaßen selbst.

474

Saturday, May 6th 2017, 1:11am

Quoted

Zum anderen kann das Individuum von der Gesellschaft ausgeschlossen werden.
Ein Outlet zu haben und über Probleme, Sorgen und negative Gefühle zu reden, kann negativen Gefühlseinflüssen viel entgegensetzen. Jene Leute im Umfeld, die damit nicht recht umzugehen wissen, belastet das aber auf Dauer. Verständlicher Weise möchten sie dann nicht mehr mit dem-/ derjenigen Kontakt haben, wenn die Gespräche (oder die bloße Aura) sie regelmäßig runterzieht. Das kann dazu führen, dass man in einer depressiven Episode ganz schnell allein dasteht. Dann fühlt sich der-/ diejenige bald schlecht eben weil er/sie sich schlecht fühlt. ...Das zu umgehen verheimlichen manche dann den eigenen Seelenzustand (fake it 'till you make it). Das kostet aber Mühe und zehrt an den Kraftreserven, und zwar zusätzlich zur ohnehin bedrückenden Gefühlslast. So füttert sich die Depression gewissermaßen selbst.


Es ist ein Dilemma.
A) Sprich mit Freunden und du riskierst, wenig hilfreiche Kommentare wie "das ist doch gar nicht so schlimm" (gut gemeint aber letztendlich kontraproduktiv) oder "du WILLST doch depressiv sein!" (wenn sie schon genervt vom "Gejammer" sind) zu bekommen. Oder man riskiert sogar dass sie den Kontakt ganz einstellen.
B) Sprich mit niemandem, was das Gefühl der Isolation verschlimmert, und versuch so "normal" wie möglich zu erscheinen, was einen noch mehr Energie absaugt.

Mir persönlich hilft es sehr, wenn ich weiß, dass einfach jemand da ist und zuhört. Ich erwarte keine Problemlösungen, keine Ratschläge, ich brauche nur das Gefühl, dass ich nicht alleine bin und dass meine Erfahrungen und Gefühle eine Berechtigung haben.
Dass man auch negative Gefühle haben "darf", weil eben wirklich verdammt viel Scheiß passiert, und man trotzdem nicht verlassen wird.
Solche Freundschaften sind aber leider sehr selten.

475

Sunday, May 7th 2017, 4:30pm

Ist es im Sinne der Umwelt ein sparsameres Auto zu kaufen?
Wenn das alte noch fährt: Auf gar keinen Fall!

Carbon Footprint New Car

Oldtimer oder Neuwagen
(wenn es stimmt, verlinke ich auch mal AutoBLÖD )

Die Herstellung eines Neuwagens ist eine UNGLAUBLICHE Umweltsauerei. Alleine der CO2 Ausstoß der Herstellung entspricht ungefähr einer Erdumrundung per PKW (kann durchaus auch deutlich mehr sein!). Jede Tonne fossiles CO2, das in die Atmosphäre geblasen wird, verschwinden drei Quadratmeter arktisches Eis. Und das ist nur EIN Beispiel für die fatale Wirkung von CO2, und CO2 nur EIN Umweltfaktor.

Gerade für Kurzstreckenfahrer gilt daher eindeutig: Lieber die alte Schüssel weiter fahren und durch Reperaturen das vorhandene Material so lange wie möglich erhalten. Und wenn es dann wirklich auseinander fällt, kann man auf ein sparsameres Modell oder auf ein Hybrid/elektrisches Auto umsteigen, aber vorzugsweise auch wieder einen Gebrauchtwagen.

Wenn ich dann sehe, mit welcher Freude gerade Hollywood immer Neuwagen schrottet, und das auch noch im Zeitalter von CGI, da kommt mir die Galle hoch.
Und ich Blödi mache aus Umweltgründen unwirtschaftliche Reperaturen an meinem Elefantenrollschuh und fahre so oft es geht mit dem Fahrrad zur Arbeit. :rolleyes:
Aber es ist ja oft so, dass man sich gegen die Dekadenz der Milliardenkonzerne, und wie sie den einzigen Planeten zu Schrott fahren den wir haben, wie ein Tropfen auf dem heißen Stein fühlt.
Nun ja, dann sterbe ICH wenigstens nicht mit schlechtem Gewissen.

476

Sunday, May 7th 2017, 5:17pm

Darüber habe ich erst gestern nachgedacht. Warum manche grundsätzlich einen selbst konfigurierten Neuwagen haben müssen und dass das sooo verschwenderisch ist. Und dann am besten alle 4 Jahre, wenn das Nachfolgemodell kommt, das Alte weggeben und gleich das Neue bekommen.

Ich habe eine so starke Bindung zu meinem Kleinen aufgebaut, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, das jetzt für einen Neuen wegzugeben. Klar, fantasiere ich mal herum, aber wenn es wirklich mal so weit sein sollte und ein Neuwagen her muss, dann würde ich schon auf Elektro- oder Hybrid umsteigen.

Ich finde es so schade, dass sich kaum einer Gedanken darum macht, aber so ist es mit vielen Dingen. Zum Beispiel, dass man jetzt herausgefunden hat, dass Vögel und Insekten wieder stark zurückgegangen sind, weil kaum noch Platz für richtige Grünflächen ist. Und wenn so etwas sogar schon im Umfeld passiert, deprimiert es mich wie heute immer mehr, wenn man mal versucht, im sterilen Garten die Natur zu genießen.

Die ganze Welt geht immer weiter kaputt und nicht mal das Einfachste - nämlich Bäume und unberührte Natur - kann man dann lassen.

Meine / unsere Let's Plays

477

Monday, May 15th 2017, 9:52am



:eek:
Sonst kenne ich diese Gesangstechnik nur als eine Obertonmelodie über einem festen Grundton (was schwer genug ist), aber die variiert ja sogar beides gegeneinander. Mindfuck. :panik:

478

Friday, May 19th 2017, 2:05pm

Tsunamis werden oft unterschätzt, weil das Wasser so langsam ansteigt.
Langsam, aber unaufhaltsam.


479

Friday, June 9th 2017, 11:54am

Mutter geht in die Sauna, und ihr fünfjähriger Sohn ertrinkt fast. Er hat es zum Glück überlebt.



Leute, seht es euch bitte an. Dieser dramatische Scheiß, den man in Filmen zu sehen bekommt, ist eine Lüge.
SO sieht Ertrinken aus. Ertrinkende SCHREIEN NICHT UM HILFE, und nur selten platschen sie mit den Armen.

Und auch immer wieder schön zu sehen, wie sich jeder nur um seinen eigenen Scheiß kümmert. :cursing:
Ich bin vielleicht ein Extremfall, wie ich die Umwelt wahrnehme, aber wie kann man nur GAR NICHT mitbekommen, dass da ein Kind über lange Zeit mit dem Kopf unter Wasser ist und OFFENSICHTLICH Probleme hat. Und selbst als es leblos mit dem Kopf unter Wasser hängt, interessiert es immer noch kein Schwein. :cursing:

Menschen sind doch echt zum Kotzen ignorant und egoistisch. :pinch:
Ja Hauptsache, es geht einem selbst gut und hat Spaß bei seinen erholsamen Badefreuden. :thumbsup:
Es kümmern sich ja andere. Man kann ja nicht für alles und jeden Verantwortung tragen.
Scheuklappen auf, und schon kann man das Leben im herrlichen warmen Wasser genießen.

480

Saturday, June 10th 2017, 2:33pm

Sonne tanken bei Aldi

:lol:

Hybridantrieb bei tonnenschweren Luxus-Limousinen ist genauso ein scheinheiliger Etikettenschwindel wie das "fettfrei" Versprechen auf Gummibärchentüten. :thumbdown:
Aber wie schön, dass man an die Umwelt "gedacht" hat. :rolleyes:
Ist zwar im Endeffekt trotzdem genauso schlecht. Aber es zählt ja nicht das, was man tut und was dabei rauskommt, sondern dass man es "gut gemeint hat" (und alle sehen können wir gut man es meint...was ja noch viel wichtiger ist). /sarcasm

Erst wenn wir 100% Ökostrom haben, kann man mit solchen fetten Luxuskarren mit gutem Gewissen herumfahren. Ansonsten qualmt es halt aus den Schornsteinen der Kraftwerke, und nicht aus dem Auspuff.
Und die Herstellung von Batterien und Hybridantrieben benötigt jede Menge seltene Materialien, die unter hohem Aufwand und Energie gewonnen werden müssen.

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests