Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRForge Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Balulie

Bärenmama

Beiträge: 4 140

Spiele: Lara und WOW

Wohnort: Bei München

  • Nachricht senden

21

Freitag, 22. Juli 2016, 09:40

Mein Mann sagt immer, so Weiber mit raspelkurzem Haar und fast männlicher Kleidung kann er nicht als Fraulich ansehen.
Ic h darf deswegen auch mein volles langes Haar nur immer wenig kürzen. Selber trage ich auch keine Schminke, wenn dann nur wenig, auch früher. Die Kerle furen auf mein gebärenfreudiges Becken ab und auf die Haare. Da brauchten die mich nur von hinten sehen und pfiffen.Und der volle Busen ist bei manchen Männern auch ausschlaggebend.
Nun kommt es sicher immer im Auge des Betrachters an. Jeder hat für sich dann noch den individuellen Geschmack.


Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgenwo ein Superbär!

22

Dienstag, 9. August 2016, 10:18

Ich wünschte, unsere Gesellschaft würde sich weniger damit beschäftigen, was "männlich" oder "weiblich" ist.
Das macht doch alles komplizierter als es sein muss.
Ich finde, die Frage mit der "richtigen" Haarlänge bei Männern und Frauen ist genauso wenig vereinfacht zu beantworten wie das Thema Bärte bei Männern.
Es kommt einfach auf das Gesicht an. Manchen Frauen stehen kurze Haare deutlich besser als lange, und umgekehrt.

Besonders allergisch reagiere ich, wenn ich diesen Unsinn höre, dass Männer mit langen Haaren angeblich aussehen wie Frauen. Zunächst erstmal: Nein, tun sie nicht.
Und offenbar ist es das Allerschlimmste, was einem Mann passieren kann, für eine Frau, eine Pussy, für das schwache Geschlecht* gehalten zu werden.

“Girls can wear jeans and cut their hair short and wear shirts and boots because it's okay to be a boy; for girls it's like promotion.
But for a boy to look like a girl is degrading, according to you, because secretly you believe that being a girl is degrading.”
- Ian McEwan

Boom.

Beweis gefällig?


*Oder für schwul. Es ist erbärmlich wie sehr Männer teilweise damit beschäftigt sind, der Welt ihre Heterosexualität beweisen zu müssen. Dass sie "richtige" Männer sind.
Was ebenfalls auf Misogynie zurück geht, denn schwul gilt im Patriarchat als weiblich, und weiblich ist schwach und erniedrigend.
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

23

Dienstag, 9. August 2016, 10:31

Der Sänger meiner Lieblingsband hat mal zu mir gesagt, es ist im egal, ob Mann oder Frau, er sieht jeden einfach nur als Menschen und entweder mag er den oder eben nicht, darauf kommt es an. :D
Meine / unsere Let's Plays

24

Dienstag, 9. August 2016, 10:35

Das Ganze wird nur absurder, wenn man in die Vergangenheit schaut. Vor nicht allzu langer Zeit war das das Idealbild eines Mannes:

index.php?page=Attachment&attachmentID=5739

Was als "typisch" maskulin und feminin gilt, unterliegt doch einem ständigen Wandel. In 100 Jahren wird es vermutlich wieder anders sein.

25

Dienstag, 9. August 2016, 10:48

Und pink war mal für Jungs und blau für Mädchen.

@ Cybie
So sehe ich das auch. Leider sind die meisten Menschen völlig überfordert, wenn sie sich selbst und andere nicht durch Geschlechterschubladen definieren können.
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

26

Donnerstag, 11. August 2016, 22:59

Ich wünschte, unsere Gesellschaft würde sich weniger damit beschäftigen, was "männlich" oder "weiblich" ist.
Der Sänger meiner Lieblingsband hat mal zu mir gesagt, es ist im egal, ob Mann oder Frau, er sieht jeden einfach nur als Menschen und entweder mag er den oder eben nicht, darauf kommt es an.
Beiden Aussagen simme ich voll und ganz zu. Eigentlich hab ich mir zu dem Thema männlich oder weiblich auch bisher nie so viele Gedanken gemacht, aber seit einiger Zeit grüble ich doch drüber nach. Es war halt bei mir vor einigen Monaten der Vorfall, dass ich meine Frauenärztin (weil ich ja jetzt woanders wohne) gewechselt habe und die hat, als sie mich gesehen hat, angedeutet, dass ich nicht sehr weiblich aussehen würde. Das hat mir dann halt schon etwas zu denken gegeben, weil es jemand vom Fach ja eigentlich wissen muss. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich mich häufig ganz normal und nicht besonders schick kleide und auch selten schminke, hab halt im Alltag eher so den praktischen Stil, weil das einfach schneller geht und ich auf Äußeres nicht viel Wert lege. Also ich finde schon, dass man gepflegt sein sollte, Fingernägel sauber, Zähne geputzt, Kleidung sauber usw., so Standardsachen halt, aber, ob man jetzt z.B. Pickel im Gesicht hat oder ob die Friseur sitzt, das interessiert mich einfach nicht, wenn ich nicht gerade Bock habe, schick zu sein. Keine Ahnung, ob ich wirklich eher männlich wirke oder ob es einfach nur den Eindruck macht im Vergleich zu anderen Frauen, weil viele Frauen heutzutage ohne ein gewisses Maß an Stil und geschminkt sein gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Dazu kommt, dass ich einfach nicht so die begeisterungsfähige Smalltalk-Labbertrulla bin. Ich bin halt eher etwas wortkarg, wenn ich jemanden noch nicht kenne oder mir die Person nicht direkt sympatisch ist und betreibe ungern Smalltalk. Vielleicht wirkt das auf manche auch befremdlich

27

Donnerstag, 11. August 2016, 23:22

Wir haben uns ja mal getroffen, damals auf der Gamescom, und ich dachte mir in keinem Fall - und mein Freund auch nicht - dass du unweiblich wirkst. Ich weiß jetzt nicht, wie du dich seitdem äußerlich geändert hast, aber Jeans und T-Shirt tragen doch alle Frauen. Ich persönlich denke nicht an Unweiblichkeit, wenn eine Frau darin dann weniger Brüste oder Po hat. Schminke gehört für mich auch nicht dazu. Auch ungeschminkt sehen weibliche Gesichter immer noch weiblich aus. Manchmal gibt's dann doch Frauen, die ein Gesicht haben, wo ich sie zuerst mit einem Mann verwechseln würde. Aber das ist rein genetisch bedingt und hat nichts damit zu tun, was die Frau dann aus sich macht. Kurze Haare sind für mich auch nicht unweiblich, und lange nicht unmännlich. Höchstens ist es irgendwie typisch, dass Metaler lange Haare haben, weil sich's dann besser headbangen lässt. :hihi:

Ne Labertrulla bin ich auch nicht, Smalltalk finde ich schon über Whatsapp unangenehm. Ich bin in Gruppen auch eher introvertiert, aber so kennt man mich und man akzeptiert es auch. Wenn ich was zu sagen habe, meld ich mich schon. :) Außer im Tutorium in der Hochschule, da muss ich natürlich reden. :clown: Aber da habe ich ja sozusagen eh immer den Redestock in der Hand und habe einen Grund, zu reden. Nicht zuletzt, weil ich gefragt werde, sondern auch, weil die Leute zu mir als "höheres Semester" in einer gewissen Art aufsehen, da steh ich in einer ganz anderen Position als wenn ich auf Augenhöhe in einer Gruppe stehe und auf einmal reden soll. Oder noch schlimmer, alleine mit einem relativ Fremden, der mich nicht so gut kennt. Und dann ist da immer diese peinliche Stille, die ich zu durchbrechen versuche. :panik:

28

Freitag, 12. August 2016, 14:03

die hat, als sie mich gesehen hat, angedeutet, dass ich nicht sehr weiblich aussehen würde.
Das ist aber komisch, so einen Kommentar abzugeben. Das ist irgendwie so, als würde ich zu einem, der ins Büro kommt, sagen: "Sie haben aber einen dicken Bauch." :hihi: Oder war das in einem passenden Kontext?

Ne Labertrulla bin ich auch nicht, Smalltalk finde ich schon über Whatsapp unangenehm.
Steht denn auch schon Sprechen/Smalltalk für Weiblichkeit? Ich dachte eher, telefonieren und tratschen. :hihi:

da steh ich in einer ganz anderen Position als wenn ich auf Augenhöhe in einer Gruppe stehe und auf einmal reden soll.
Das ist wahrscheinlich sowas Ähnliches wie ich bei mir erst vor kurzem verstanden habe. Ich mag keine ansprechbare Person, die mit der Umwelt interagieren muss, sein, vor allem, wenn ich nicht darauf vorbereitet bin, z. B. beim Einkaufen Leute treffen, die man kennt. Häufig geh ich nur noch mit Snapback raus, weil man mich damit nicht so schnell erkennt. :hihi: Aber wenn es eine größere, unpersönliche Gruppe ist oder sogar Menschenmassen, stört es mich kaum. Kann mir vorstellen, dass es sowas Ähnliches ist, weil es in dieser Position bei dir ja nur um Themen geht, die du drauf hast und sich wahrscheinlich nichts anderes Spontanes ergibt. Ich denke, bei mir würde das auch so sein, wenn ich in einer, ich sage mal, höheren Position wäre.

(Irgendwie ist das jetzt alles so beantwortet, als würde es um Sozialphobie gehen, aber egal)
Meine / unsere Let's Plays

29

Freitag, 12. August 2016, 20:38

Zitat

Das ist aber komisch, so einen Kommentar abzugeben.


Finde ich aber auch. 8|

Zitat

Steht denn auch schon Sprechen/Smalltalk für Weiblichkeit? Ich dachte eher, telefonieren und tratschen. :hihi:


Männer tratschen nicht nur mehr, sie plaudern auch schneller Geheimnisse aus, um sich wichtig zu machen.
Aber Männer tun so, als wenn Frauen nicht zu trauen ist. Projektion?

Zitat

Ich bin halt eher etwas wortkarg, wenn ich jemanden noch nicht kenne oder mir die Person nicht direkt sympatisch ist und betreibe ungern Smalltalk.


Ich sehe zwar die Notwendigkeit von Small Talk, um sich fremden Menschen anzunähern. Aber ich finde dieses supervorsichtige Herumtasten mit belanglosen Themen, für die man Interesse vortäuschen muss...irgemdwie total anstrengend. 8|
Viel lieber rede ich mit Menschen, die sich leidenschaftlich für etwas interessieren. Da höre ich auch dann gerne zu, und beteilige mich, auch wenn mich das Thema eigentlich nicht interessiert.

Irgendwie kommen wir aber auch vom Thema ab. ;)
Neuer Thread?
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

30

Freitag, 12. August 2016, 21:00

Einen neuen Fred würde ich dafür auch vorschlagen. :thumbsup:

Hatte vergessen, das mit der Frauenärztin zu kommentieren. Das ist wirklich nicht sehr nett. Wahrscheinlich hätte ich mich an deiner Stelle im Nachhinein wieder extrem aufgeregt, wie sie sowas nur sagen kann, nur weil das und das und dann reg ich mich wieder über die ganze Welt auf. :clown: Ich muss da immer an dieses Video denken, das Codo damals im Rahmen der Unterhaltung über die Pilotin in der Talkshow gepostet hat. Mal gucken, ob ich's finde.


Ah ja, hier: Seximus (würde das Video direkt verlinken, aber ich hab grad dieses Darstellungsproblem bei Videos)
Ich musste mich so beömmeln damals. :lol:

31

Freitag, 12. August 2016, 21:16

Das hier?



Fun fact: Jana Hansen hat mich mal herumgeflogen. Die Welt ist ein Dorf.
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

32

Freitag, 12. August 2016, 21:18

Kann ich gerade leider nicht sehen. Ich meine das, wozu du geschrieben hast:

Zitat

Fetten Respekt an die Pilotin, die den ganzen Bullshit souverän abprallen ließ. :thumbup:
Ich hätte wohl eher so reagiert:
Seitdem schwirrt das Video mir immer wieder im Kopf herum, wenn ich mich über etwas, meistens ist es auch Sexismus und dergleichem, aufrege. :ugly:

33

Freitag, 12. August 2016, 21:24

Ach so das. :lol:
Ich überlege gerade, wie man den neuen Thread nennen könnte.
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

34

Freitag, 12. August 2016, 21:54

Ich weiß gerade nicht mal, um was es in dem neuen Thread gehen soll. Würde es nicht auch in den Sexismus-Thread passen?
Meine / unsere Let's Plays

35

Samstag, 13. August 2016, 00:59

"In- und Extrovertiertheit"
"Der "Warum bin ich keine Labertrulla?"-Thread"
"Smalltalk und andere Herausforderungen"

Sowas in der Art? :clown:

Scottie

Pastafarian

Beiträge: 1 970

Spiele: Alle Levels

Baue: Nix

  • Nachricht senden

36

Samstag, 13. August 2016, 08:18

Kannst du auch zusammenfassen:

Der "Ich bin trotz oder wegen meiner In- oder Extrovertiertheit keine Labertrulla, weil Smalltalk oder Anderes für mich eine echte Herausforderung ist "-Thread

:D
Widerstand ist zwecklos

37

Dienstag, 27. September 2016, 23:12

Nach Silikonbrüsten und Fettabsaugen gibt es jetzt auch ENDLICH "ästhetische" Vaginoplastik.
Raushängende Schamlippen? Iiiiiih, wie eklig! Mindestens genauso eklig wie dicke Hintern und flache Brüste. Pfuibäh. Da kriegt der Mann doch keinen Hoch.
Also unter's Messer legen und bitte OPTIMIEREN, liebe Damen.

Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

38

Mittwoch, 28. September 2016, 00:10

Davon habe ich schon öfter gehört. Ich habe mal im Fernsehen darüber gesehen, dass eine Frau echt Probleme damit hatte (eine Freundin von mir auch), weil es wohl auch ziemlich gescheuert hat und öfter wund war. Dann finde ich es auch gerechtfertigt. Aber manche stehen bestimmt auch wegen der Optik unter Druck, weil sie Angst haben, ein Mann könnte das eklig finden.
Meine / unsere Let's Plays

39

Mittwoch, 28. September 2016, 00:21

So was würde ich als medizinische Notwendigkeit bezeichnen.

Zitat

Aber manche stehen bestimmt auch wegen der Optik unter Druck, weil sie Angst haben, ein Mann könnte das eklig finden.

Es einem eingeredet, es wäre nicht schön genug. Es wird Druck aufgebaut, der nicht sein muss.

Als würde uns nicht schon genug vorgeführt, dass 1) der Wert der Frau in erster Linie durch die Optik bestimmt wird und 2) nur wer aussieht wie ein Model diese "einzig wahre" Schönheitsnorm erfüllt.

Ich könnte noch so sehr hungern, alleine schon mein Knochenbau verhindert, dass ich jemals wie ein Model aussehen werde. Mir wollte schon Mal ein Kieferorthopäde aus "ästhetischen" Gründen den Kiefer zersägen. Nope, ich behalte lieber meine schiefen Zähne und meinen "dominanten" Kiefer bevor ich mich einer risikoreichen OP unterziehe, und am Ende nicht mehr aussehe wie ich selbst.

Und jetzt müssen Frauen sich auch noch für völlig normal geformte Genitalien schämen... :facepalm:
Anstatt das Problem zu lösen, indem man Aufklärung betreibt, wird das eingeredete Problem von geldgierigen Ärzten zurecht geschnibbelt, damit Frau sich wieder "wohlfühlen" kann.
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

40

Mittwoch, 30. November 2016, 16:00

Ich habe nach der Schauspielerin gesucht, die The Waif in Game of Thrones spielt, weil ich so beeindruckt von der Performance war.
Die hat dem T-1000 echt Konkurrenz gemacht. :panik:

Und dann habe ich zufällig diesen Artikel gefunden: Die sieht im ECHTEM LEBEN ja total heiß aus! :facepalm:

Natürlich sieht man glamouröser aus, wenn man sich stylt, schminkt und vorteilhafte Kleidung trägt, aber das soll angeblich das "echte Leben" sein, und nicht ihr Aussehen in GoT, wo sie kaum Make-up trägt? :facepalm:

OK, gut zu wissen, dass es nicht mein "echtes" Aussehen ist, wenn ich ohne Make-up ins Bett gehe. 8|
Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert. (Hans Kasper)

Ähnliche Themen